„Was wir über Wölfe wissen sollten“

 Filmvorführung - Deutschlandpremiere, Dokumentation 45 min

 Einladung zur Filmpremiere:

 „Was wir über Wölfe wissen sollten“

 Am 24.08.2018, um 19.30 Uhr

  Einlass ab 18.30 Uhr

 Spargelgut Meyer, Kirchwahlingen 8, 29693 Böhme

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

durch die Wiederbesiedlung der deutschen Kulturlandschaften mit Wölfen und deren Rudeln treten gegenwärtig deutliche Schwierigkeiten zu Tage, die Niemandem in diesem Ausmaß bis jetzt bewusst waren!

 

Tierschützer und politisch Verantwortliche verweisen gern darauf, dass der Wolf scheu sei und keine Gefahr darstelle. Weidetierhalter machen andere Erfahrungen: „Wölfe sind nicht scheu. Sie kommen bei Tag und bei Nacht – das ist traurige Realität“, sagt etwa Wendelin Schmücker, ein Schäfer aus Winsen (Luhe). „Selbst in Gegenwart von Schutzhunden greifen Wölfe an. Noch beunruhigender ist, dass die Anwesenheit von Menschen sie nicht mehr abschreckt. Wölfe haben ‚gelernt‘, dass sie privilegiert sind und ihre Attacken folgenlos bleiben.“

 

Mit ihrer tiefgründigen und facettenreichen Dokumentation „Was wir über Wölfe wissen sollten“ haben wir Schäfer es uns zum Ziel gesetzt, für Aufklärung zu sorgen: Der Verklärung, die bereits in Kindergärten und Schulen beginnt, setzen wir „erlebte“ Fakten entgegen – und die Einschätzung von Wolfsexperten.

 

In unserem 45-minütigen Film kommen neben betroffenen Schafzüchtern, Rinder- und Pferdehaltern, auch die Universitätsprofessoren

 

• Prof. em. Dr. Michael Stubbe (Zoologe, Fachbuchautor, Vorsitzender der Gesellschaft für Wildtier- und Jagdforschung) und

 

• Prof. Dr. Peter Poschlod (Institut für Botanik, Universität Regensburg) zu Wort.

 

Die fast täglichen Vorkommnisse und Berichte aus unseren europäischen Nachbarländern Frankreich, Italien und der Schweiz, aber auch aus Sachsen, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg bereiten uns große Sorgen und wir fürchten ernsthaft um unsere Existenz.

 

Wir möchten der Bevölkerung unsere Sicht auf die Auswirkungen der steigenden Population des Wolfes im ländlichen Raum und hier speziell auf die Weidetierhaltung darlegen.

 

Es ist wichtig für alle, die mehr über die Rückkehr der Wölfe wissen wollen, sich diesen Film anzuschauen, denn es handelt sich um eine vielschichtige Dokumentation zum Thema Wolf, Landbevölkerung und Herdenschutz.

 

Nach einer kurzen Einführung in das Thema und Vorführung des Filmes gibt es noch die Gelegenheit bei einem Imbiss und Getränken ins Gespräch zu kommen.


Zu dem sich anschließenden Imbiss sind sie ebenfalls recht herzlich eingeladen.?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Wendelin Schmücker

Geschäftsführer

 

Bitte melden Sie sich an bei:

 

Tanja Kühne, dialog@tanja-kuehne.de oder gerne telefonisch unter 0170/5837901.