Wölfe, Bevölkerung  und Kulturlandschaft?


Landbewohner und Weidetierhalter fordern von Politik wirksame Gefahrenabwehr

Nach Ansicht der Betroffenen droht die Situation bei weiterer Untätigkeit völlig aus dem Ruder zu laufen. Denn seit der Jahrtausendwende, als erstmals „zugewanderte“ Wölfe gesichtet wurden, ist deren Zahl auf eintausend in die Höhe geschnellt – mit dramatischen Folgen für die Weidetierhalter, die um ihre Existenzen bangen. Bei weiterer uneingeschränkter Vermehrung würde sich die Anzahl binnen fünf Jahren verfünffachen – ungeachtet dessen, dass es in einigen Regionen Deutschlands bereits jetzt die weltweit höchste Populationsdichte bei Wölfen gibt.

 

„Wolfs- und Weidetierschutz gehen nicht zusammen“

 

„Obwohl die Umweltministerkonferenz als zuständiges Fachgremium der Weidetierhaltung einen hohen Stellenwert einräumt, halten die Vertreter aus Bund und Ländern parallel an der Ausbreitung von gefährlichen Wolfsrudeln in menschlich geprägten Kulturlandschaften fest“, erklärt Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung und Organisator der Demonstration. „Es sind jedoch zwei Dinge, die einfach nicht zusammengehen. Alle Warnungen von international anerkannten Wolfsforschern werden dabei ignoriert.“

 

Zum Schutz der landwirtschaftlichen Nutztiere fordern die Schäfer ein effektives Wolfsmanagement: Um den Schaden bei den Weidetierhaltern zu begrenzen, müsse es Schutzjagden nach dem Vorbild Schwedens geben. Für Wölfe seien parallel geeignete Habitate auszuweisen, etwa Nationalparks und Naturschutzgebiete, in denen sie ungestört leben dürften. Die Alternative wäre eine zunehmende „Kasernierung“ der Landschaft durch immer massivere Wolfschutzzäune – was jedoch kaum den Vorstellungen und Wünschen der Bevölkerung entsprechen dürfte.

 


Bitte beachten Sie auch unsere Kooperation mit Heidjeriea (Callunaburg) mit den unten stehenden Links geht es zum Shop.

Dort können Sie hochwertige und attraktive  T-Schirts mit landwirtschaftlichen Aufdrucken bekommen:

https://www.heidjeria-shop.de/collections/schaefer-shirts    https://www.heidjeria-shop.de/collections/callunaburg

Von den verkauften T-Shirts gehen zur Unterstützung der Schäfer 20% an den Förderverein der deutschen Schafhaltung e.V.!
Hier zwei Beispiele: Ob Schaf ob Kuh - das Motiv bestimmst Du!  Für Lammprinzessinnen und Jungschäfer!



Was wir über Wölfe wissen sollten

Dieser DVD-Videofilm wird bei Menschen aller Altersstufen garantiert für rege Diskussionen sorgen: „Was wir über Wölfe wissen sollten“ widmet sich der Rückkehr des Wolfes nach Deutschland, die – von Medien und der öffentlichen Meinung begrüßt und verklärt – die Weidetierhalter vor immer größere Probleme stellt.

 

 Kurz vor der Jahrtausendwende kehrte der Wolf jedoch nach Deutschland zurück – allerdings unter neuen Prämissen. Wölfe stehen nun unter Naturschutz und genießen als „besonders geschützte Art“ sogar den höchsten Schutzstatus nach dem Bundesnaturschutzgesetz. Wer Wölfe abwehrt und dabei verletzt oder tötet, dem drohen hohe Geldbußen oder bis zu fünf Jahren Freiheitsentzug.

 

Tierschützer und politisch Verantwortliche verweisen gern darauf, dass der Wolf scheu sei und keine Gefahr darstelle. Weidetierhalter machen andere Erfahrungen: „Wölfe sind nicht scheu. Sie kommen bei Tag und bei Nacht – das ist traurige Realität“, sagt etwa Wendelin Schmücker, ein Schäfer aus Winsen (Luhe). „Selbst in Gegenwart von Schutzhunden greifen Wölfe an. Noch beunruhigender ist, dass die Anwesenheit von Menschen sie nicht mehr abschreckt. Wölfe haben ‚gelernt‘, dass sie privilegiert sind und ihre Attacken folgenlos bleiben.“

 

Mit ihrer tiefgründigen und facettenreichen Dokumentation „Was wir über Wölfe wissen sollten“ haben sich die Schäfer zum Ziel gesetzt, für Aufklärung zu sorgen: Der Verklärung setzen sie „erlebte“ Fakten entgegen – und die Einschätzung von Wolfsexperten.

 


Bücher


Wir überlegen Sie auch mit entsprechender Fachliteratur zu versorgen. Sei es als Empfehlung oder auch als Kaufmöglichkeit. Geben Sie uns Feedback!

Infomaterial und Vorträge


 Bereits jetzt können Sie bei Bedarf für Ihre  Schule oder Ihren Verein und Verband Vorträge buchen! Senden Sie uns ihre Fragen und Anfrage!

Helfen?


Viele Weidetierhalter sind naturliebende Idealisten! Mit Wölfen kann ein solches Engagement schnell zu Ende sein. Wir brauchen ihre Hilfe! Auf www.wir-lieben-schafe.com können sie helfen!